Das Blankenburger Tor

Im nördlichen Abschnitt der Stadtmauer gelegen, erscheint das Blankenburger Tor bereits 1372 als "Blankenbergertor" in alten urkundlichen Überlieferungen zur Stadtgeschichte. Das Blankenburger und das Obere Tor bildeten die wichtigen Passagen der Stadt im Verlauf der alten Handelsstraße. Die hier mündende Blankenburger Straße repräsentiert nach wie vor den Handel in der Stadt. Ihr Verlauf entspricht dem der alten Reichsstraße. Bemerkenswert sind die Nutzung des Tores als Badestube (1380 erwähnt) und das Schießhaus im 15. Jahrhundert. Beide befanden sich unmittelbar am Tor und waren oft im Blickpunkt des öffentlichen Interesses. Von den Stadtbränden verschont, wurde der Turm jedoch wegen Baufälligkeit im 18. Jahrhundert auf zwei Stockwerke reduziert und erhielt die Barockhaube. Aufgrund des ansteigenden Handelsverkehrs wurde im 19. Jahrhundert der enge Spitzbogendurchgang des Tores durch eine erweiterte Rundbogendurchfahrt ersetzt.

Durch das Blankenburger Tor kommst du zurück in das Stadtzentrum. Als der Torturm einzustürzen drohte, wurde er auf zwei Stockwerke zurückgebaut. Er erhielt eine Barockhaube.
zur nächsten Station