Die Martinskapelle

Martinskapelle. Kapelle des ehemaligen Siechenhospitals, vermutlich erbaut um 1264, urkundlich nachweisbar seit 1338. Schmuckloses, aber kulturhistorisch wertvolles frühgotisches Bauwerk.

Die Martinskapelle, welche außerhalb der mittelalterlichen Stadtmauer liegt und als "Capellen zu den sichen" benannt ist, wurde 1338 erstmals urkundlich erwähnt. Der Standort ist auf ihre damalige Nutzung als Bestandteil eines Siechenhospitals zurückzuführen. Aus hygienischen Gründen wurde damals den Armen, Kranken, Alten, Invaliden und Gebrechlichen nur außerhalb des Stadtgebietes Fürsorge erteilt. Mittel zur Unterhaltung des Hospitals waren Stiftungen, Spenden und Almosen.

Tipp: Die Kapelle dient heute auch als Radfahrerkapelle und ist vom 1. Mai bis 1. November täglich von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen.
zur nächsten Station