Das Stadtmuseum im ehemaligen Franziskanerkloster

Stadtmuseum im ehemaligen Franziskanerkloster. Einzige in Ostthüringen so umfangreich erhaltene mittelalterliche Klosteranlage, um 1250 gegründet. Zweischiffige Kirche um 1300. Kreuzgang und Kapellen um 1500 errichtet. Seit 1904 Museum mit einer umfangreichen kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlung.

Das ehemalige Franziskanerkloster zählt heute zu den herausragenden mittelalterlichen Bauwerken in Thüringen. Es wurde um 1250 von den Schwarzburger Grafen am Westrand der Stadt gegründet. Die Franziskanermönche waren Angehörige eines Bettelordens. Sie lebten in Armut und sollten ihren Unterhalt ursprünglich durch Betteln verdienen. Trotz ihrer Armut waren sie bei den Saalfelder Bürgern beliebt.

Die Ausübung von seelsorgerischen und caritativen Tätigkeiten der Franziskanermönche in den sozial schwachen Schichten der Stadtbevölkerung wurde von den Saalfelder Bürgern sehr geachtet. Während der Reformation wurde 1534 das Franziskanerkloster aufgelöst. In die Räume des Ostflügels zog anschließend die städtische Latein-Schule. Bis Ende des 19. Jahrhunderts blieb das ehemalige Kloster Bildungsanstalt, darunter bis 1885 Realgymnasium. In der früheren Sakristei und im Westflügel war von 1551 bis 1735 eine Münzstätte der Herzöge von Sachsen eingerichtet. Hier konnte das Silber aus den umliegenden Bergen vermünzt werden. Da es sich um eine so genannte Kreismünze handelte, ließen alle Thüringer Fürstentümer ihre Münzen in Saalfeld prägen. Das bedeutete, dass diese Münze den anderen obersächsischen Münzen in Leipzig, Berlin und Stettin gleichgestellt war. Der nach strengen Bauregeln des Franziskanerordens errichtete Klosterkomplex existiert noch heute in seiner Gesamtanlage. Das Ensemble wurde zwischen 1990 und 2003 vollständig saniert. Mit dem bereits 1904 gegründeten Stadtmuseum Saalfeld beherbergen die Kreuzgänge und Gewölbe des ehemaligen Klosters heute eines der größten stadtgeschichtlichen Museen des Freistaates Thüringen.

In den historischen Gebäuden werden Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt lebendig. Die völlig neu konzipierte Dauerausstellung, zahlreiche Wechselausstellungen und Aktionen für Groß und Klein im Rahmen der Museumspädagogik laden zu einem spannenden Besuch ein.
zur nächsten Station