Das Darrtor

Von den ehemaligen fünf mittelalterlichen Stadttoren Saalfelds nimmt das Darrtor eine Sonderstellung innerhalb der Stadtbefestigung ein. Der Torturm bildete den Durchgang zur früheren Dorfgemeinde und Vorstadtsiedlung "Alter Markt", die unmittelbar dahinter, also außerhalb der Stadtmauer, lag. Er stammt im Wesentlichen aus dem 14. Jahrhundert und ist der älteste Torturm der Stadt. Der Begriff "Darr" soll aus dem Slawischen stammen und bedeutet so viel wie "Markt". Es wäre demnach das "Markttor" und weist damit auf die außerhalb gelegene "Vorstadt" Alter Markt hin. Tag und Nacht war das Tor mit Wächtern besetzt. Sie regelten den Zutritt zur Stadt. Auch die Einnahme des Zolls für alle in die Stadt gebrachten Waren war Aufgabe der Wächter. Während des Bauernkrieges 1525 diente das Tor als städtisches Gefängnis.

Tipp: Das Tor kann besichtigt werden. Von der oberen Plattform hat man einen beeindruckenden Rundblick über Saalfeld und die Umgebung. Öffnungszeiten: Mai bis September täglich 10:00 - 17:00 Uhr, Thüringer Oktoberferien täglich 10:00 - 17:00 Uhr.

Das älteste Tor der Stadt ist das Darrtor. Der Begriff ?Darr? stammt aus der slawischen Sprache und bedeutet ?Markt?. Das Darrtor heißt also ?Markttor?. Durch den Torturm kam man in die Siedlung ?Alter Markt?.

Tag und Nacht war das Tor mit Wächtern besetzt. Sie regelten den Zutritt zur Stadt. Außerdem kassierten sie den Zoll für alle Waren, die in die Stadt gebracht wurden. Während des Bauernkrieges diente das Tor als Gefängnis.

In den Sommermonaten kannst du das Tor besichtigen. Von der oberen Plattform hast du einen beeindruckenden Rundblick über die Stadt.
zur nächsten Station